Startseite

Slide background

Staub, Rauch, Gerüche, Ölnebel?

Slide background

Schützen Sie Mensch und Maschine durch saubere Luft!

Mit AirMex Absauganlagen

AirMex Absauganlagen – Ihre Nr. 1 für reine Luft!

AirMex Absauganlagen filtern z.B. Rauch, Gerüche, Dämpfe und Stäube und sorgen somit für gesunde Luft an Ihrem Arbeitsplatz. Die Filter unserer Absauganlagen passen wir individuell an Ihre jeweiligen Anforderungen an. So erhalten Sie für jeden Staub, Rauch, Ölnebel oder Gase Ihre passende Absauganlage zur Punkt- oder Flächenabsaugung.Zu unserem umfangreichen Angebot gehören Absauganlagen, Absaugarme und Ölnebelabscheider genauso, wie Absaugwände, oder Anlagen zur Schweißrauchabsaugung.
  • Keine Umbauarbeiten, geringe Investition.

  • Reduzierung der Reinigungskosten, maschinell und von Hand.

  • Saubere Raumluft – Gesündere Mitarbeiter.

  • Einfache Entfernung von Gerüchen.

  • Zuverlässige Reinigung von Staub, Feinstaub, Schimmel oder Mikroorganismen in der Raumluft.

  • Planung, Lieferung, Montage und Service aus einer Hand.

Wir bieten Ihnen Absauganlagen für folgende Bereiche:


Gesetzliche Vorschriften für Explosivstoffe und Absauganlagen finden Sie auch bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (Absauganlagen).

Ölnebelabscheider:

Absauganlagen für Ölnebel und Emulsionen arbeiten in der Regel mit speziellen Filtern, die zur Abscheidung von Aerosolen (flüssige Kleinstpartikel in der Luft) sehr gut geeignet sind. Die gefilterte Luft wird entweder in den Arbeitsbereich zurück geführt oder nach außen geleitet. Aus Gründen der Energieeffizienz ist eine Luftrückführung sinnvoller, da so keine Wärme verloren geht.

Mehr Informationen über die Funktionsweise von Absauganlagen finden Sie auch bei Wikipedia (Absauganlagen).


Wann benötigt man eine Absauganlage mit hohem Luftvolumenstrom, wann ein Gerät mit Unterdruck?
Sind die Partikel, die abgesaugt werden sollen schwebend, dann eignen sich Geräte mit hohem Luftvolumenstrom (in m³), sowie einem breiten Ansaugrohr (100-200 mm). Damit können größere Luftmengen mit weniger Saugdruck durch einen breiten Ansaugtrichter erfasst werden (Staubabscheider). Stäube die nicht schweben, können besser mit Hockvakuumgeräten/Unterdruck erfasst werden. Hier wird eine kleinere Luftmenge erfasst. Durch einen dünneren Ansaugschlauch (40-50 mm) wird gleichzeitig ein stärkerer Saugdruck (Unterdruck) erzeugt, so dass diese Stäube besser aufgenommen werden können.

Welche Staubarten können erfasst werden?
Es können in der Regel alle Arten von Staub und Rauch erfasst werden, die bei der Bearbeitung von Materialien entstehen. Für die wirksame Abscheidung der Partikel ist neben der passenden Absauganlage die Auswahl der richtigen Filter entscheidend. Hier beraten Sie unsere Experten gerne. Staub setzt sich aus schwebenden und nicht schwebenden, sogenannten abgesetzten Partikeln zusammen. Die für das menschliche Auge nicht sichtbaren Partikel bewegen sich meist im Feinstaubbereich. Schwebende Partikel bleiben permanent in der Luft und können daher leichter mit eingeatmet werden. Zur Filterung lungengängigen Feinstaubes werden Schwebstofffilter (HEPA-Filter) eingesetzt. Diese sind so genannte Sättigungsfilter und werden von Zeit zu Zeit ausgetauscht.

Gase und Gerüche
Absauganlagen, die giftige Gase oder Gerüche absaugen müssen, besitzen je nach Substanz oft Aktivkohlefilter. Häufig werden Filter verschiedener Partikelfilterklassen hintereinandergeschaltet, um die Lebensdauer der einzelnen Filterstufen zu erhöhen. Eine Vorabscheidung grober Partikel dient somit der Schonung der feinporigen Feinstaubfilter.

Was bedeutet Atex?
ATEX bedeutet ATmosphère EXplosible (zündfähige Atmosphäre). Hiermit ist die EU-Richtlinie gemeint, die unter ATEX 137 die Anforderungen an Arbeitsbereiche und Betreiber festlegt, sowie mit ATEX 95 die Richtlinie für Produkte/Hersteller im Umgang mit explosionsfähigen Stoffen. Die ATEX-Richtlinie unterscheidet folgende Zonenkategorien für Staub: (Zone 20, 21 und 22), für Gas: (Zone 0, 1 und 2). In erster Linie geht es hier, darum, die Explosionsgefahr bei der Be- und Verarbeitung explosionsgefährdeter Stoffe/Gase zu reduzieren. Wird ein Arbeitsbereich als ex-geschützt definiert und entsprechend umgerüstet, dann müssen die jeweiligen Absauganlagen in diesem Bereich auch über einen Ex-Schutz verfügen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass in ex-geschützten Bereichen in der Regel alle elektrischen Geräte und Werkzeuge über einen Ex-Schutz verfügen müssen und nicht nur die Absauganlage.